Der VfL Pfullingen bleibt im siebten Spiel hintereinander ohne Sieg. Beim 1. FC Heiningen war es wieder einmal die zweite Halbzeit, in der sich die Schützlinge von Michael Konietzny und Rasmus Joost um die Früchte ihrer Arbeit brachten. In Durchgang eins hatten die Hausherren zwar mehr Ballbesitz, doch konnte der VfL auf dem engen Kunstrasenplatz gut dagegenhalten. Erst kurz vor dem Seitenwechsel war Torspieler Tim Becker gefordert, er wehrte einen Linksschuss von Max-Julian Hölzli mit einer starken Parade ab.

Beim 1:0 Holzlis war Becker allerdings machtlos, der Schuss aus 18 Metern war zu gut platziert. Quasi im Gegenzug hatte der VfL die große Ausgleichschance. Matthias Dünkel legte den Ball auf Lukas Linder quer, der aber leichtfertig vertändelte. Nur wenige Minuten später stellte Marius Nuding die Weichen auf Sieg. Pfullingen agierte in dieser Situation zu nachlässig, Nuding nahm das Geschenk dankbar an. Nach einem Foul Matthias Kunsts an Andre Kriks trat Hölzli zur Strafstoßausführung an und versenkte sicher (62.). Die Pfullinger gaben nicht auf, verpassten aber, aus den besten Gelegenheiten zumindest den Ehrentreffer zu erzielen. So verpassten die eingewechselten Lukas Früh und Valon Dodaj in sehr aussichtsreichen Positionen. Zu allem Überfluss kassierte Konietzny nach einem Wortgefecht mit einem Heininger Zuschauer von Schiedsrichter Tobias Huthmacher die rote Karte.

 

ST12

Nico Seiz und seine Mannschaftskameraden warten weiter auf einen dringend benötigten Sieg.