Zwei Minuten haben zur großen Überraschung gefehlt. Gegen den bislang ohne Niederlage an der Spitze thronenden souveränen Spitzenreiter TSG Backnang führte der VfL mit 1:0. In der Nachspielzeit setzte Torjäger spektakulär zum Seitfallzieher an und beförderte den Ball zum späten Ausgleichstreffer ins Netz.

Pfullingens Trainer Michael Konietzny musste vor der Partie sein Team umbauen. Heiko Schall und Lukas Linder verletzten sich unter der Woche und standen wie Kapitän Patrick Lehmann und Stürmer Dominik Früh nicht zur Verfügung. Lukas Früh rückte ins Sturmzentrum und Daniel Kühnbach Azevedo kam zu seinem zweiten Einsatz in der Startelf.

Die Anfangsminuten gehörten eindeutig dem großen Favoriten. VfL-Schlussmann Tim Becker musste sein Team doppelt vor dem frühen Rückstand bewahren. Die Hausherren kamen langsam besser ins Spiel und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Mit einem klugen Pass schickte Yasin Yilmaz Lukas Früh auf die Reise, doch dieser konnte im letzten Moment von einem Abwehrspieler abgefangen werden. Auf der anderen Seite verfehlte ein Kopfball von Julian Geldner nur um Haaresbreite sein Ziel. Der Tabellenführer versuchte fortan, das Spiel an sich zu reißen. Doch der VfL schaffte es mit viel Einsatz immer wieder, den Gegner im Spielfluss zu stören und verdiente sich vor 250 Besuchern das torlose Unentschieden zum Seitenwechsel.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes erhöhte die TSG den Druck nochmals. Die Pfullinger Defensive hielt stand, verlor aber nach Ballgewinn das Spielgerät zu schnell wieder. Bis zur 76. Minute. Nico Seiz fing einen Backnanger Pass ab, ging auf und davon und bediente Fatmir Karasalihovic. Dieser legte den Ball von der Grundlinie zurück auf Seiz, der im Fallen zum umjubelten 1:0 abschloss. Die Gäste antworteten mit einem wütenden Anrennen, es mangelte jedoch an der entscheidenden Idee vor dem Strafraum. Erst in der Nachspielzeit war der Spitzenreiter dann erfolgreich und konnte somit die Vorrunde ungeschlagen überstehen. Trotz des späten Ausgleiches überwog die Zufriedenheit über Punkt und Leistung auf Pfullinger Seite. Co-Trainer Rasmus Joost nahm es mit Humor: „Immerhin haben wir alle noch ein Traumtor bewundern dürfen.“

 

ST16

Nico Seiz jubelt über sein erstes Tor für den VfL Pfullingen. Vorlagengeber Fatmir Karasalihovic und Bálint Szalánszki freuen sich mit.