Nach zwei erfolgreichen Spielen, dem 4:1-Erfolg gegen Upfingen und dem 4:3-Pokalsieg gegen den TV Derendingen, folgte zum Abschluss der Woche mehr als nur ein Rückschlag. Beim SV Croatia Reutlingen gab es für die Schützlinge von Trainer Kim Laudage eine 0:7-Klatsche. Dabei machte es Pfullingens U23 anfangs gar nicht schlecht und bot dem Aufstiegsaspiranten ein ausgeglichenes Spiel. Doch kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Vincenzo Giambrone die Führung.

Dies hatte eine deutliche Auswirkung auf den weiteren Spielverlauf. Während die Hausherren immer mehr Oberwasser bekamen, erwiesen sich die Gäste als ein Gegner, der sich nun ohne große Gegenwehr seinem Schicksal ergab. Dennis Pascolo eröffnete das muntere Toreschießen in Durchgang zwei. Manuel Elting mit einem Eigentor, Ivan Marnic per Doppelpack, Mirko Jelcic sowie Niko Petrovic schraubten das Ergebnis auf 7:0. „Wie in einem Trainingsspiel“ fasste ein gefrusteter Spielleiter Patrick Weiland die 90 Minuten zusammen.

 

STBL05

Nichts wollte Pfullingens U23 auf der Carl-Diem-Sportanlage gelingen.

Die U23 des VfL Pfullingen darf den ersten Sieg bejubeln. Im dritten Duell gegen einen Aufsteiger in der noch jungen Saison konnte der VfL verdient gewinnen. Die Jungs von Trainer Kim Laudage schienen sich einiges vorgenommen haben. Mit viel Engagement und Kampfesgeist ging es in die Partie. Dies zahlte sich aus. Nach einem schönen Zuspiel von Hannes Haag nahm Ahmad Allaham den Ball direkt und erzielte die Führung (26.). Nur eine Minute später nutzte Vorbereiter Haag einen Querpass von Früh und erhöhte auf 2:0. Mit der verdienten Führung ging es in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel machten es die Hausherren spannend. Nach einem verunglückten Ball von VfL-Schlussmann Nicolas Kehle beförderte Abwehrmann Niclas Lulei unglücklich den Ball ins eigene Tor zum Anschlusstreffer (57.). Nun stand das Spiel auf der Kippe. Doch spätestens nach dem Foul am eingewechselten Robin Kittelberger und dem in der Folge sicher verwandelten Strafstoßtor von Felix Häußler nach 81 Spielminuten war die Sache klar. In der 89. Minute erhöhte Kittelberger nach einem Konter sogar auf 4:1. Groß war das Aufatmen auf Pfullinger Seite nach diesem Erfolg.

 

STBL04

Endlich durften die Schützlinge von Kim Laudage einen Sieg bejubeln.

Auch die Heimpremiere ging deutlich schief. Pfullingens Bezirksligavertretung musste nach dem deutlichen 2:7 zum Auftakt in Hirschau gegen die SG Reutlingen eine weitere Packung hinnehmen. Dabei fing es viel versprechend an für den VfL. Nach einem Foul an Hannes Haag entschied Schiedsrichter Patrick Brenner auf Strafstoß. Ahmed Allaham schnappte sich den Ball, scheiterte mit seinem Schuss allerdings an SG-Schlussmann Rüdiger Nägele (15.). Drei Minuten später der nächste Nackenschlag für die Schützlinge von Kim Laudage. Nachdem Torhüter Nicolas Kehle einen Kopfball abwehren konnte, war Jacob Amman zur Stelle und drückte den Ball zum 0:1 über die Linie.

Die Gäste verwalteten nun ihren Vorsprung und die Pfullinger entwickelten zu wenig Zug in Richtung Tor, um diesen ernsthaft in Gefahr zu bringen. Ein paar harmlose Abschlüsse waren die gesamte Ausbeute. Nach einem Schnitzer vom ansonsten gut spielenden Niklas Lulei markierte der gerade erst eingewechselte Sebastian Sorg das 0:2 (79.). Zwar bemühten sich die Hausherren weiter, doch die Orschel-Hagener schlugen noch zwei Mal eiskalt zu. In den Schlussminuten stellte Ammann mit seinen Toren zwei und drei den etwas zu hoch ausgefallenen 0:4-Endstand her.

 

STBL02

Auch zum Heimauftakt gab es für die U23 nichts zu holen.

Auch die Heimpremiere ging deutlich schief. Pfullingens Bezirksligavertretung musste nach dem deutlichen 2:7 zum Auftakt in Hirschau gegen die SG Reutlingen eine weitere Packung hinnehmen. Dabei fing es viel versprechend an für den VfL. Nach einem Foul an Hannes Haag entschied Schiedsrichter Patrick Brenner auf Strafstoß. Ahmed Allaham schnappte sich den Ball, scheiterte mit seinem Schuss allerdings an SG-Schlussmann Rüdiger Nägele (15.). Drei Minuten später der nächste Nackenschlag für die Schützlinge von Kim Laudage. Nachdem Torhüter einen Kopfball abwehren konnte, war Jacob Amman zur Stelle und drückte den Ball zum 0:1 über die Linie.

Die Gäste verwalteten nun ihren Vorsprung und die Pfullinger entwickelten zu wenig Zug in Richtung Tor, um diesen ernsthaft in Gefahr zu bringen. Ein paar harmlose Abschlüsse waren die gesamte Ausbeute. Nach einem Schnitzer vom ansonsten gut spielenden Niklas Lulei markierte der gerade erst eingewechselte Sebastian Sorg das 0:2 (79.). Zwar bemühten sich die Hausherren weiter, doch die Orschel-Hagener schlugen noch zwei Mal eiskalt zu. In den Schlussminuten stellte Ammann mit seinen Toren zwei und drei den etwas zu hoch ausgefallenen 0:4-Endstand her.

Die U23 wartet weiterhin auf den ersten Punktgewinn der laufenden Saison. Auch im dritten Anlauf gab es für die Schützlinge von Kim Laudage nichts zu holen. Beim Aufsteiger FC Engstingen gab es eine 0:2-Niederlage. Nach torlosem ersten Durchgang waren es Kai Schenk und Marvin Schnizer, die bis zur 60. Minute den unter dem Strich verdienten Endstand herausschossen. Schnizer, der in seinen Jugendjahren für den VfL die Kickstiefel schnürte, traf vom Elfmeterpunkt.

Die anwesenden Pfullinger Zuschauer bemängelten die fehlende Spielidee und den nicht vorhandenen Kampfgeist der Truppe um Kapitän Immanuel Baur. Nach der Niederlage in Hirschau war dies bereits die zweite Pleite gegen einen Liganeuling. Am Sonntag macht der dritte Aufsteiger, die TSG Upfingen, seine Aufwartung am Jahnhaus. Da steht die U23 schon mächtig unter Druck.

 

STBL03

Trainer Kim Laudage und seine Jungs müssen schnellstmöglich in die Erfolgsspur finden.

Der Start in die Bezirksligasaison ging deutlich in die Hose. Beim Aufsteiger TSV Hirschau kassierte Pfullingens U23 eine deutliche 2:7-Klatsche. Trainer Kim Laudage war mehr als bedient: „Wir haben uns den Auftakt in die Saison komplett anders vorgestellt und sind ehrlich gesagt ziemlich sprachlos und sehr enttäuscht über die gezeigte Leistung.“

Dabei waren es die Pfullinger, die nach eine Viertelstunde durch ein Kopfballtor von Neuzugang Niklas Lulei in Führung gingen. Dies war der Auftakt von spektakulären vier Minuten, nach denen es 2:2 stand. Der TSV drehte die Partie durch Dennis Bäuerle und Cihan Canpolat, ehe Robin Kittelberger nach einem sehenswerten Angriff den zwischenzeitlichen Ausgleich. Doch das war es dann mit Pfullingens Herrlichkeit, fortan spielten nur noch die Hausherren. Deren Offensivdrang stand ein hanebüchenes Abwehrverhalten des VfL gegenüber. Canpolat, der in den vergangenen drei A-Liga-Spielzeiten der Hirschauer mit 95 Treffern glänzte, brachte den Ball vor dem Seitenwechsel noch zwei Mal über die Linie. Dazwischen traf Manuel Elting unglücklich ins eigene Netz.

Nach dem Seitenwechsel schien sich der VfL etwas zu stabilisieren, doch nach einem Foul von Lulei gab es Strafstoß für den TSV. Tim Fauser traf nach 51 Minuten. Nun ließen es die Gastgeber ruhiger angehen, Michael Barth schraubte das Ergebnis aber noch auf den 7:2-Endstand (71.). Laudage: „Im Kollektiv haben wir heute einen rabenschwarzen Tag erwischt.“

 

STBL01

Beim Aufsteiger kam der VfL böse unter die Räder.