Mit einer Derbypleite startete Pfullingens U19 in die Saison. Gegen den Nachbarn aus Reutlingen konnten die Kicker vom Jahnhaus nur sehr wenig ausrichten. Das Team der Trainer Marco Knoll und Thorsten Fock agierte über die komplette Spielzeit ängstlich und ratlos. So genügte dem SSV eine bestenfalls durchschnittliche Leistung zum deutlichen Sieg. Vor der Pause trafen Luca Meixner und Ben Schaal zur 2:0-Halbzeitführung für die Kreuzeiche-Kicker.

Auch ein Platzverweis für die Gäste und der damit einhergehenden Überzahl half nichts. Die Reutlingen blieben spielbestimmend und zogen durch Savas Ioannidis und erneut Meixner auf 4:0 davon. Luka Caliskan gelang in der Schlussphase noch der Pfullinger Ehrentreffer. „Eigentlich gingen wir hoch motiviert nach einer guten Vorbereitung in das Derby“, war Knoll etwas ratlos. „Es ist kein Beinbruch, gegen einen Titelaspiranten zu verlieren, aber dennoch bin ich mir der gezeigten Einstellung im Spiel meiner Jungs nicht zufrieden.“

 

STU1901

Ratlosigkeit bei Thorsten Fock (li.) und Marco Knoll nach der Auftaktniederlage.

Mit einem 1:1-Unentschieden verabschiedet sich Pfullingens U19 in die Sommerpause. Für beide Teams ging es nicht mehr um viel, so bot die Partie angesichts der hohen Temperaturen ein eher gemäßigtes Tempo. So war es kaum verwunderlich, dass nur vereinzelte, dann aber gute, Torchancen herausgespielt wurden. Die Olympioniken nutzten in der 18. Minute eine davon zur Führung, der VfL ließ seine ungenutzt liegen. Bis zur 45. Minute: Leon Fleischer wurde im Strafraum regelwidrig gestoppt und Filip Vukelic traf vom Punkt zum 1:1-Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang hatten beide Mannschaften wieder einige Strafraumszenen. Doch vorne wurden sie auf Pfullinger Seite versemmelt, während hinten ein starker Torspieler Matti Schatz das Unentschieden für den VfL rettete. Mit diesem Punkt schließt der VfL die Saison auf einem ordentlichen sechsten Tabellenplatz ab.

 

STU1926

Das Team der U19 verabschiedet sich auf Rang sechs in die Sommerpause.

Nach einer langen Fahrt traten Pfullingens U19 Im vorletzten Auswärtsspiel beim VfB Friedrichshafen an. In der hitzigen Partie gab es mehrere Zeitstrafen und Unterbrechungen. Nach einem ereignisarmen Beginn überlupfte Julian Eisele den Schlussmann der Seehasen zur Pfullinger Führung (25.). Nicolas Kehle im Tor des VfL verhinderte im Anschluss zunächst den Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel fand der VfL schlecht ins Spiel. Patzer in der Abwehr führten zum Ausgleich durch Kushtrim Lutfija (51.). Nun drückte der VfB auf den Führungstreffer, begünstigt durch Pfullinger Fehler und Unkonzentriertheiten. Doch die Schützlinge von Marco Knoll und Thorsten Fock retteten das Unentschieden über die Zeit. Eisele: „Am Ende können wir über einen Punkt froh sein.“

 

STU1924

Julian Eisele erzielte die zwischenzeitliche Pfullinger Führung.

Im letzten Heimspiel der Saison erkämpften sich Pfullingens A-Junioren einen späten Punkt gegen den TuS Ergenzingen. Nach einer starken Anfangsphase erzielte Leon Fleischer die Führung für die Hausherren (16.). Den hohen Temperaturen mussten beide Teams in der Folge ihren Tribut zollen, was sich deutlich auf das Spiel auswirkte. Raul Garcia nutzte eine Unachtsamkeit in Pfullingens Hintermannschaft zum Ausgleich (40.).

Nach starker Vorarbeit eines Mannschaftskameraden dreht Garcia die Partie nach einer Stunde mit dem 1:2. Doch der VfL wollte sich nicht mit einer Niederlage vom Heimpublikum in die Sommerpause verabschieden. Samuel Schmid überlupfte nach einem schönen Angriff den Gästetorhüter vier Minuten vor dem Ende zum 2:2-Endstand.

 

STU1925

Samuel Schmid traf spät zum 2:2-Ausgleich.

Ein regelrechtes Torfeuerwerk zündete Pfullingens U19 gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht aus Nusplingen. Bereits in der ersten Minute eröffnete Julian Eisele das muntere Toreschießen. Louis Vöhringer legte nach sieben Minuten nach, Elias Lachenmann und Finn Reimold erhöhten bis zur 25. Minute auf 4:0.

„Nach dem Seitenwechsel brauchten wir etwas, um uns wieder zu sortieren, legten dann aber mit dem Torfestival los“, erklärte Torschütze Julian Eisele. In der Tat folgte nun Treffer auf Treffer, die chancenlosen Gäste machten es dem VfL sehr einfach. Samuel Schmid steuerte drei Treffer bei, Armin Humic und Atakan Özpinar jeweils zwei. Auch Fabian Dillmann zählte zu den Torschützen. Den Ehrentreffer erzielten die Gäste beim Stande von 10:0 durch Noah Pablo Siber.

 

STU1923

Finn Reimold, Samuel Schmid und Armin Humic machten mächtig Wirbel vor dem Nusplinger Tor.