Nach wackeligen Anfangsminuten kam der VfL doch zur frühen Führung. Leon Fleischer traf nach einem Doppelpass mit Rafael Filipovic zum 1:0 nach 11 Minuten. In der Folgezeit waren die Gastgeber deutlich überlegen und ließen eine ganze Menge an Tormöglichkeiten fahrlässig liegen. Dies rächte sich quasi mit dem Halbzeitpfiff- Ein Freistoß der Zimmerer klatschte an den Pfosten, Gabriel Pavic reagierte am Schnellsten und staubte zum 1:1 ab. Dieser Ausgleich war ein Weckruf für die Pfullinger.

Sie fanden nach dem Seitenwechsel wesentlich besser ins Spiel, was prompt belohnt wurde. Samuel Schmid umkurvte den Torhüter und brachte seine Farben wieder in Führung (54.) Bis zur 77. Minute musste der VfL warten, ehe Roman Schubmann mit einem Distanztreffer Marke Traumtor zur Vorentscheidung abschloss. Fünf Minuten später setzte Andreas Piotopoulus mit einem etwas kuriosen Treffer den 4:1 Endstand. „Es war eine gute Leistung der Jungs“, lobte Trainer Marco Knoll. „Zu kritisieren ist wieder einmal nur die Torausbeute.“

 

STU1907

Filip Vukelic und seine Mannschaftskameraden setzten sich deutlich gegen Zimmern durch.