Nur eine Woche nach dem überraschenden Sieg in Balingen kassierte die U19 des VfL beim VfB Bösingen eine böse Klatsche. „Es war ein Tag zum Vergessen“, schüttelte Trainer Marco Knoll den Kopf. Nach dem frühen Rückstand durch Marco Hechler versuchte der VfL ins Spiel zu kommen, doch vergebens. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Yannick Spät per Strafstoß auf 2:0.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Pfullinger deutlich präsenter. Die Gäste waren drauf und dran, den ersten Durchgang vergessen zu machen. Allerdings nur, bis der VfB erneut jubelte. Leon Schlosser erhöhte nach einer Stunde auf 3:0. Dies war der Genickbruch für den VfL, die Spieler ergaben sich fortan ihrem Schicksal. Andy Zimmermann und Spät jeweils per Doppelpack schraubten das Ergebnis auf einen deprimierenden 0:7-Endstand aus Pfullinger Sicht.

STU1911

Trainer Marco Knoll und sein Kollege Thorsetn Fock mussten in Bösingen eine 0:7-Niederlage schlucken.